Tecotherm NEO

Tecotherm NEO

Bei Säuglingen, die während der Geburt durch das Absinken des arteriellen Sauerstoffgehalts einen Erstickungszustand (Asphyxie) erleiden mussten, entstehen oftmals Gehirnschäden HIE (hypoxisch-ischämischen Enzephalopathie). In solchen Situationen kommt eine kontrollierte Ganzkörperkühlung zum Einstatz. Die Ganzkörperhypothermie von Säuglingen gilt auf Grund großer Studienveröffentlichungen*, als die aussichtsreichste Standardtherapie, um langfristige, neurologische Schädigungen zu verhindern oder abzumildern.

Das Vorgängermodell Tecotherm TSmed 200 ist bereits in allen europäischen Studien erfolgreich eingesetzt worden. Die Studienergebnisse sowie die vielen erfolgreichen Behandlungsverläufe dienten als Grundlage der Entwicklung des neuen Tecotherm Neo. Durch die Verknüpfung der praxiserpropten Funktionen mit den neugewonnen Erkenntnissen erhöht der neue Tecotherm Neo das Behandlungsniveau während einer kontrollierten Hypothermietherapie bei HIE um ein Vielfaches.

Das einzigartige Design des Tecotherm Neo mit Servosteuerung ermöglicht eine sekundengenaue Erfassung und Verarbeitung der Temperatur des Neugeborenen sowie eine schnelle Reaktion im Hinblick auf die Anpassung der Kühlmitteltemperatur. So kann die Temperatur des Säuglings präzise auf dem gewünschten Wert gehalten werden. Klare Alarmstrukturen sorgen dafür, dass bei Temperaturabweichungen von mehr als 0,5°C umgehend gewarnt wird. Das große Farbdisplay zeigt konstant die Temperaturwerte in Klartext an und warnt bei auffälligen Abweichungen, durch Farbveränderungen in der Anzeige.

Die umfangreicheren Leistungsmerkmale des Tecotherm Neo ermöglichen einen breiten Einsatz im Bereich der kontrollierten Ganzkörperkühlung sowie des Wiedererwärmens des Säuglings. Neben dem integrierten, automatischen, von den Studienparametern abgeleitetem HIE-Behandlungsprogramm, sind weitere individuell programmierbare Behandlungsabläufe bzw. eine manuelle Behandlung optional möglich. Alle Behandlungsdaten, Geräteeinstellungen etc. werden intern gespeichert und stehen auch nach Beendigung des Verfahrens zur weiteren Auswertung zur Verfügung.

Wie funktioniert das Tecotherm Neo HIE-Behandlungsprogramm?
Eine rektale Temperatursonde misst die Patiententemperatur und meldet diese zurück an das Steuergerät. Durch den Einsatz der Peltier-Methode im Kühlaggregat wird die Temperatur der Kühlflüssigkeit kontrolliert durch die Veränderung der Menge und Richtung der elektrischen Ladung. Diese Methode ermöglicht, dass die Temperatur der Kühlflüssigkeit sehr schnell, aber nur in ganz feinen Nuancen angepasst werden kann und sorgt so für eine stabile und präzise Körpertemperatur des Neugeborenen. Die Kühlflüssigkeit wird im Umlaufverfahren über eine Kühlmatte oder einen Kühlwickel an den Patienten geführt und ermöglicht so in kurzer Zeit die gewünschten Veränderungen bzw. die absolute Stabilität der Körperkerntemperatur des Säuglings. Die thermischen Eigenschaften des Kühlmittels ermöglichen eine extreme Effektivität des hypoxisch-ischämischen Enzephalopathie-Systems bei erstaunlich niedrigem Stromverbrauch.

Das Alarmmanagement des Tecotherm Neo:
Das einfache und klare Alarmmanagement des Tecotherm Neo gewährleistet, dass die Aufmerksamkeit der Behandelnden ausschließlich im Falle eines Problems beansprucht wird. Alle möglichen Fehler sind im hypoxisch-ischämischen Enzephalopathie-System durch optisch- akustische Alarmgebung abgesichert:

  • Stromausfall
  • Mangel an Kühlflüssigkeit im System
  • Ausfall der Zirkulation der Kühlflüssigkeit
  • Temperaturabweichungen
  • Systemfehler

Drei unterschiedliche Betriebsarten sind derzeit im Tecotherm Neo möglich:

  • Konstante Matratzentemperatur - keine Servosteuerung: Dieser Modus wird eingesetzt zu Studienzwecken und in Fällen, in denen eine konstante Matratzentemperatur benötigt wird, bzw. wenn erfahrenes Personal zur kontinuierlichen Überwachung des kleinen Patienten verfügbar ist.
  • Servosteuerung über Rektalsonde (HIE-Programm): Dieser Modus bildet die gültigen Studienparameter ab, das TECOtherm NeoServo hält die eingestellte Körpertemperatur über die rektale Temperatursonde. Verschiedene Parameter können händisch angepasst werden.
  • Programmierbare Servosteuerung über Rektalsonde: Dieser Modus arbeitet wie der zuvor beschriebene, mit dem Unterschied, dass die Kühlphase und Temperaturabsenkung, sowie die Aufwärmzeit- und geschwindigkeit manuell programmiert werden können und das System dieses manuell erstellte Programm automatisch abarbeitet.

Für das Tecotherm Neo HIE-Behandlungsprogramm ist eine komplette Zubehörpalette verfügbar:

  • Verschiedenen Matratzengrößen
  • Rektal- und Hauttemperatursonden
  • TECOmed Kühlflüssigkeit
  • Kühlmittelfüllbesteck
  • Matratzenverbindungsschlauch (verschiedene Längen)

Das Tecotherm Neo benötigt zum Herunterladen der Behandlungsdaten weder einen speziellen USB Stick noch eine spezielle Software. Die Daten werden als CSV Dateien gespeichert und sind somit kompatibel mit den gängigen Tabellenkalkulationsprogrammen.

Detailinformationen zu dem Tecotherm Neo finden Sie in der Produktbroschüre im Downloadbereich.

* Referenzen und Veröffentlichungen: Azzopardi et al: Moderate Hypothermia to Treat Perinatal Asphyxial Encephalopathy. N Eng Jour Med 2009 Blackmon et al: Hypothermia: A Neuroprotective Therapy for Neonatal Hypoxic-Ischemic Encephalopathy. Pediatrics 2006 Shankaran et al: Whole Body Hypothermia for Neonates with hypoxicischemic encephalopathy. New Eng Jour Med 2005 luckman et al: Selective Head Cooling with Mild Systemic Hypothermia after neonatal encephalopathy: multi centre randomised trial. Lancet 2005

Bestellinformationen

Produktbeschreibung Art.-Nr.

TECOtherm Neo Komplettsystem inkl. Kühlmatratze AquaPad (klein 44 x 65 cm), Matratzenverbindungsschlauch, Rektal- und Hauttemperatursonde, TECOmed Kühlflüssigkeit 5 Liter und Kühlmittelfüllbesteck

OL4364100-1

AquaPad Kühlmatratze (groß 50 x 90 cm)

OL4364090

Temperatursensor (rektal)

OL4364065

Temperatursensor (Haut)

OL4364068

Kühlmittelfüllbesteck

OL4364050